Dienstag, 17. April 2012

Neuer Bezirksvorstand der Union der Vertriebenen in Schwaben gewählt


Stadtrat Dr. Thomas Jahn aus Kaufbeuren wurde einstimmig zum neuen Bezirksvorsitzenden der Union der Vertriebenen (UdV) in Schwaben gewählt. Die UdV-Bezirksversammlung tagte erstmals im Gablonzer Haus in Kaufbeuren-Neugablonz. Der Landesvorsitzende der UdV und Europaparlamentarier Bernd Posselt wurde als Hauptredner begrüßt und leitete anschließend die Neuwahlen. Posselt stellte klar, dass die UdV als älteste Arbeitsgemeinschaft der CSU nicht nur die Interessen der Vertriebenen, der Spätaussiedler und deren Nachkommen vertritt, sondern sich auch als Anwalt der Menschen- und Volksgruppenrechte verstehe. Das Thema Minderheitenschutz und die Ächtung von Vertreibungen seien aktueller denn je, betonte Posselt und berichtete daran anknüpfend über seine aktuellen Erlebnisse aus dem Kosovo.

Als neuer Bezirksvorsitzender will sich Jahn vor allem für den Ausbau der Kontakte zu den verschiedenen Vertriebenenverbänden und für neue europapolitische Akzente innerhalb der CSU einsetzen. Ein besonderes Augenmerk soll auch auf die Vermittlung der Geschichte und des Schicksals der mittel- und ostdeutschen Landsmannschaften, vor allem auch im Schulunterricht gelegt werden.


Das Bild oben zeigt: Die Mitglieder des neu gewählten Bezirksvorstands im Foyer des Gablonzer Hauses:

Von links nach rechts: Liane Eberle, Franz Böse, Matthias Chmiel, Elvira Scheurer, Dr. Thomas Jahn (Bezirksvorsitzender), Bernd Posselt, MdEP (Landesvorsitzender), Joachim Pohl, Sylwia Pohl, Rosemarie Feldmeier, Jürgen Feldmeier, Kurt Stoupa.